Traumfigur?!

PODCAST „Ein ganz normaler Tag“

7 Uhr. Das Radio weckt Dich. Aus den Boxen dröhnt die Moderatorenstimme: “Die attraktive Hollywoodschauspielerin hat schon wieder 5 Kilo abgenommen. ” …

 

Macht dünn sein glücklicher?

Wenn man den Medien Glauben schenkt, dann ohne Zweifel ja. Schließlich begegnen sie uns immer und überall – die superschlanken und makellos schönen Models, Popstars und Filmhelden. Auf Werbeplakaten, in Zeitschriften, im Kino oder TV zeigen sie uns: Bist Du schlank, dann hast Du es geschafft! Dann bist Du bei allen beliebt und wahnsinnig glücklich, hast einen tollen Typen als Freund und auch sonst überall Erfolg.

Mal ehrlich: Wer soll das bitte glauben? Welche Zauberkunst soll dahinterstecken, dass mit den Kilos auf der Waage zugleich auch alle Sorgen und Probleme verschwinden? Zeigt die Waage nur noch 44 kg, bin ich also automatisch auch ein Mathe-Genie, sprich anstelle meiner 4+ ist mir die 1 auf dem Zeugnis sicher? Und klingelt, sobald ich die 39 kg erreicht habe, Mr. Perfect an der Tür?

Mit Sicherheit nicht! Denn mit meiner Größe von 1,58 m und 39 kg hätte ich einen Body-Mass-Index (BMI) von 16 und wäre damit mit meinen 14 Jahren bereits reif für eine Klinik für Essstörungen.

 

Ich bin ich – und das ist gut so

Klar! Jeden Tag und immer mit sich selbst zufrieden zu sein, ist leichter gesagt als getan. Denn diese Bad Hair Days, an denen weder die Frisur noch der Lieblingspulli sitzt und man sein Spiegelbild alles andere als leiden mag, kennt wohl jeder. Doch: Sind Kalorien tatsächlich alles, was im Leben zählt? Gibt es nicht noch viel wichtigere Dinge als schlank zu sein und damit einer zweifelhaften Norm zu entsprechen?


Hilfe konkret
Hilfe konkret

Du hast Fragen?
Zu Dir? Zu einer Freundin oder einem Freund?

Das Therapienetz Essstörung berät Dich gerne. Wenn Du willst, auch anonym.

Hier geht es zur E-Mail-Beratung.

Hilfe vor Ort

Hier kannst Du nach Adressen von Beratungsstellen, Selbsthilfegruppen und anderen Einrichtungen suchen.

Suche